Freiwillige Feuerwehr Großheubach, Beim Trieb 38, 63920 Großheubach

Übung am Funkturm in Mönchberg, 19.09.2009;

Höhenretterübung auf dem Funkturm in Mönchberg

Am 19.09.2009 wurde am Mönchberger Funkturm von der Höhenrettungsgruppe eine Übung durchgeführt.

Punkt halb zehn war es soweit, wir standen am Fuße des ca. 50 m hohen Funkturmes, welcher sich im Mönchberger Wald befindet. Zunächst wurde der zu "erklimmende" Turm von uns respektvoll in Augenschein genommen.
Nachdem wir uns orientiert und ausgerüstet hatten, wurde über die sich im Turm befindliche Leiter der Aufstieg zur obersten Plattform begonnen. Da sich keinerlei Absturzsicherungsgeräte vor Ort befanden, musste, um einen sicheren Aufstieg gewährleisten zu können, eine Absturzsicherung eingebaut werden. Diese Sicherung bestand aus einem durch eine Seilbremse (Halbmastwurfsicherung) geführten Dynamikseil, welches den aufsteigenden Retter im Havariefall sicher vor einem möglichen Sturz bewahren soll. Um die Fallhöhe möglichst gering zu halten wurde deshalb etwa alle 2 m eine Zwischensicherung angebracht.
Auf der obersten Plattform angekommen, wurde die zur Abseilübung benötigten Gerätschaften nach oben gezogen. Anschließend wurde ein Festpunkt gewählt und die benötigten Seile ( ein Statikseil zum Abfahren, ein Dynamikseil als Sicherung) angeschlagen.
Jetzt konnte es losgehen. Als kleine Herausforderung galt es, mit den 50 Höhenmetern im Nacken, zunächst mit durchgedrückten Beinen kopfüber ins Seil zu gehen. Danach kam der angenehme Teil der Übung. Bei einer leichten Prise und angenehmen 20 C fuhren wir nach unten und konnten dabei die herrliche Aussicht genießen.
Auf der zweiten Plattform in ca. 30m Höhe musste als "kleine Einlage" ein "Opfer" für die weitere Abfahrt mitgenommen werden.
Unten angekommen schmeckten die angebotenen Wurstemmeln und der Kaffee besonders gut.
Bericht u. Bilder : Jürgen Farrenkopf (GrFü und Ausbilder Höhenrettung)