Freiwillige Feuerwehr Großheubach, Beim Trieb 38, 63920 Großheubach

Ausbildungswochenende 2017

Vom 06.10. 07.10.2017 fand erstmals ein Ausbildungswochenende der Höhenrettungsgruppe Großheubach, welche für die Rettung und technische Hilfeleistung sowohl in großen Höhen als auch aus Tiefen zuständig ist, statt.
Die Einheit setzt sich mittlerweile neben Mitgliedern der Feuerwehr Großheubach auch aus Kameraden der umliegenden Feuerwehren Bürgstadt, Rüdenau und Kleinheubach zusammen.
Am Freitagabend um 19:00 Uhr trafen wir uns im Feuerwehrhaus Großheubach, dort ging es nach einem kurzweiligen Vortrag zum Thema UVV und Rettungsvarianten in die Praxis. Der Schwerpunkt in der Praxis lag auf dem Arbeiten bei Dunkelheit.
Die Aufgabestellungen waren zum einen die Personenrettung einer Person aus dem Schlauchturm und zum anderen der Aufbau eines passiven Abseilsystems im Jugendraum des Feuerwehrhauses. Nach dem abarbeiten wurde die Bewältigung der Lage und aufgetretene Probleme kurz in der Gruppe besprochen, anschließend wechselten die Trupps die Stationen.
Im Anschluss an die beiden Einsatzszenarien wurde der Aufstieg mit verschiedenen Varianten im Seil ebenfalls am Schlauchturm trainiert. Gegen 02:00 Uhr beendeten wir die Ausbildung mit dem Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft. Im Anschluss pflegten wir die Kameradschaft bei einem kleinen "Mitternachtssnack".
Nach einer kurzen nächtlichen Ruhephase, wurde gemeinsam gefrühstückt und im Anschluss das nächste Einsatzszenario und mögliche Gefahren besprochen.
Als Ausgangslage diente der Absturz einer Person in einen Schacht im Bauhof Großheubach. Die Person musste mit Hilfe einer Rettungstrage und dem Flaschenzug unter Begleitung eines Retters in das 1.Obergeschoss gerettet werden. Die Lage wurde effektiv und zügig durch die Einsatzkräfte bewältigt. Auch hier wurde vor dem Rückbau eine Nachbesprechung durchgeführt und der Ablauf besprochen.
In der Mittagspause machte sich langsam die Müdigkeit bemerkbar, dennoch wurde die letzte Ausbildungseinheit gemeinsam angegangen. Es galt an der Mainbrücke Großheubach/Kleinheubach eine verletzte Person, welche in ihre persönliche Absturzsicherung gestürzt war, sicher auf den Boden zu retten.
Hierzu musste zunächst der Querstieg entlang des Brückengeländers durchgeführt werden, um dann auf der Höhe des Patienten eine Abseilstrecke aufzubauen. Der Retter musste den Patienten mit einem Behelfsflaschenzug zunächst anheben, um ihn vollständig in sein System zu übernehmen und anschließend mit dem Patienten abzufahren.
Wieder im Feuerwehrhaus Großheubach angekommen, mussten noch die sehr zeitaufwendige Kontrolle von sämtlichen Geräten und Seilen durchgeführt werden, somit endete das Ausbildungswochenende um 18:00 Uhr am Samstagabend.
Trotz der großen Anstrengung für alle Beteiligten, war es ein sehr lehrreiches und intensives Training an diesem Wochenende, welches sehr wahrscheinlich auch im kommenden Jahr wieder durchgeführt wird.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.